KARIES UND VORBEUGEMASSNAHMEN
 

Zahnkaries; Im täglichen Leben entwickelt es sich in Fällen, in denen der Mund- und Zahngesundheit nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird, abgesehen von Gründen wie der starken Präferenz für saure Nahrungsmittel und Getränke, dem Konsum von fluoridfreiem Wasser und der Verwendung vonfluoridfreier Zahnpasta, ebenso dem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Bakterien, die in der Mundhöhle leben, ernähren sich von den Kohlenhydratresten, die bei übermäßigem Verzehr von in den „modernen Nahrungsmitteln“ enthaltenen verarbeitetem Zucker und produzierenSäuren. Im Laufe der Zeit entstehende Säuren lösen den Zahnschmelz auf und schädigen die Zähne.

Die Reduzierung des Zuckers, der zahlreiche Schäden in unserem Körper anrichtet, trägt auch zum Schutz Ihrer Mund- und Zahngesundheit bei.

Durch den Verzehr von nährstoffreichen Lebensmitteln erhalten Sie eine reichhaltige Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen.

Bei der Verwendung von Zahnpasta sollte man auf fluoridhaltige Marken zurückgreifen, um den Fluoridmangel, den man nicht zur Gänze über Wasser beheben kann, ein wenig auszugleichen.

Durch zweimal tägliches Zähneputzen und Reinigen des Zahnfleisches mit Zahnseide wird die Bildung von Säure und Karies verhindert.

Die Auswahl von frischem Obst mit natürlichem Zucker anstelle von Nahrungsmitteln und Getränken, die verarbeiteten enthalten, verringert die Häufigkeit, mit der die Zähne zusätzlichen Kohlenhydraten und Säuren ausgesetzt werden.

Auch wenn keine Beschwerden vorliegen, stellt die Untersuchung beim Zahnarzt im Abstand von 6 Monaten die Vorbeugung von Krankheiten sicher, die zwar noch keine schmerzhaften Symptome zeigen, die aber schon im Anfangsstadium sind.

Es ist zu beachten, dass bereits ein einziger Karieszahn schwere Krankheiten verursachen kann!